Ein Brunnen erwacht aus den Dornröschenschlaf

Bild des Brunnens

Ralph Hagemeyer vom Bürgerverein der Elberfelder Südstadt vor dem wiederentdeckten Brunnen. Der Verein macht sich Sorgen angesichts des Zustands des Bauwerks. Foto: Stefan Fries


HISTORIE: Bei Rodungsarbeiten in der Südstadt tauchte altes Bauwerk auf. Bürgerverein will es retten.

Von Manuel Praest

Die Südstadt ist offenbar ein Stadtteil der Geheimnisse. Kürzlich berichteten wir über einen fast vergessenen Gedenkstein, der an die 1000-Jahr-Feier des Rheinlandes zum Deutschen Reich erinnert. Jetzt ist bei Rodungsarbeiten an der Kölner Straße ein alter Zierbrunnen wieder aufgetaucht, der offenbar über Jahrzehnte im Dornröschenschlaf lag – und dabei merklich gelitten hat.

"Er sieht aus wie eine Pferdetränke“, sagt Ralph Hagemeyer, Vorsitzender des Bürgervereins der Elberfelder Südstadt. Er hat versucht, an Informationen zum Brunnen zu kommen. Fündig wurde er in einem Buch zu Wuppertals Denkmälern aus den 1980er Jahren.

Demnach stammt der Brunnen von Anfang des 20. Jahrhunderts – und steht offenbar nicht auf der Denkmalliste. Deshalb macht sich Hagemeyer auch angesichts des Zustands Sorgen um das Bauwerk. "Wir würden ihn gerne erhalten.“

Ursprünglich soll der Brunnen mal von vier Säulen umsäumt gewesen sein. Von ihnen sind aber nur noch Reste erhalten. Auch sonst hat der Zahn der Zeit mächtig an dem Brunnen genagt.

Auch Jürgen Vitenius, SPD-Bezirksbürgermeister und Vorstandsmitglied im Verein, hat sich eingeschaltet. "Erstes Ziel ist es, den Brunnen zu fixieren, damit er nicht noch mehr leidet.“ Für weitere Aktionen müsse man aber auch erst einmal den Eigentümer ermitteln. Der Deutschen Bahn gehört zwar das Gelände – nicht aber der Brunnen.

Fortsetzung siehe

Planungsstand der Restauration Anfang 2016


BürgervereinElberfelderSüdstadt

Mehr Informationen:

Spendenportal "Gut für Wuppertal" ruft zu Spenden für den Wandbrunnen auf:

www.gut-fuer-wuppertal.de/projects/46187

Spendenportal "WSW-Taler": Verteilen Sie Spendentaler der Wuppertaler Stadtwerke zugunsten des Projektes "Wandbrunnen". Kunden der WSW können kostenlos 750 Taler erhalten: Weitere Einzelheiten:

Planungsstand der Restauration Anfang 2016


Beschreibung des Wandbrunnens auf der Webseite

www.denkmal-wuppertal.de


Wikipedia über die Brunnen in Wuppertal


Aufsatz des Bürgervereins über den Gedenkstein der Elberfelder Jugend im Freudenberger Wäldchen. Dort Hinweise auf weitere Denkmäler und Skulpturen in der Elberfelder Südstadt