Bürgerverein der Elberfelder Südstadt

zum Seitenanfang zum Inhaltsverzeichnis Bürgerverein Elberfeld Südstadt
zum Seitenanfang zum Inhaltsverzeichnis Bürgerverein Elberfeld Südstadt Bürgerverein Elberfeld Südstadt Bürgerverein Elberfeld Südstadt Bürgerverein Elberfeld Südstadt

Forum
Ihre Meinung zum Bürgerverein ?
Anregungen, Vorschläge, Hinweise
für Bürger im
Elberfelder Süden

Kommentare:

     

Verfasser: Michael Dickmann
Sehr geehrter Herr Professor Dr. Fiedler,

mit Interesse habe ich Ihre Ausführungen gelesen.

Gestatten Sie mir hierzu bitte ein paar Anmerkungen.

Eine Ausdünnung des Taktes der Buslinien auf 30 / 60 Minuten ist sicherlich
nicht ursächlich im Zusammenhang mit einer geplanten Seilbahn zu sehen.
Vielmehr spiegeln sich hier die (regelmässig wiederkehrenden) Planungen
des ÖPNV im "Generalnahverkehrsplan" wieder, die jede Stadt alle paar Jahre
durchführt.

Nach den erheblichen Einschränkungen der Fahrtenangebote in Hagen,
Remscheid und Solingen schon seit Jahren war dies leider für Wuppertal
auch zu erwarten.
Beispielhaft sei hier Remscheid und Solingen genannt. Dort verkehren zu
Abschluss der HVZ am Nachmittag nur noch Nacht-Express-ähnliche
Buslinien bereits in den frühen Abendstunden.....

Den ganzen Beitrag lesen:

Verfasser: Professor Fiedler
=====Textausschnitt=====

Beitrag vom 27.4.2017

Zum ÖPNV-Gesamtsystem vermag die Seilbahn [...] keinen befriedigenden Beitrag zu leisten, ihre Kollateralfolgen jedoch sind alarmierend.


Zudem droht in Wuppertal eine "politische Wahrnehmungskonkurrenz" zwischen ÖPNV, Radverkehr und Seilbahn zu entstehen. Das ist für Bus- und Bahnfahrgäste brandgefährlich, solange die Stadtspitzen Angebotskürzungen im ÖPNV unwidersprochen hinnehmen, um das Prestige-Projekt Seilbahn finanzieren zu können, und die "Fahrradstadt" zum Hauptziel erklären. Ganz nebenbei: Wenn sogar Busspuren von Radfahrern mitbenutzt werden dürfen, widerspricht das dem Ursprungsgedanken der Sonderstreifen, die öffentlichen Verkehrsmittel im Hinblick auf ihre Pünktlichkeit von jeglichen Einflüssen des Individualverkehrs zu befreien....
====Textausschnitt Ende=====

Den ganzen Beitrag lesen:

Verfasser: Webmaster
Verkehrsexperte Herr Prof. em. Joachim Fiedler macht sich Sorgen über die künftig mögliche Ausdünnung des öffentlichen Nahverkehrs in Wuppertal

Am 31.10.2016 hat er daher dem Bürgerverein eine EMail geschickt, die hier mitgeteilt werden soll.

Sehr geehrte Damen und Herren!

Vor dem Hintergrund der Finanzierung des Seilbahn-Projektes heißt es seitens der WSW mal„das ÖPNV-Angebot bleibt weitgehend bestehen“, mal wird von „Einstellung derLinien CE64, CE65, der 645 und der Uni-Expressbusse sowie der Ausdünnung des 20- (bzw. 30-) Minuten-Taktesaller Zubringerlinien zur Bergstation“ verbunden mit dem Zwang zum Umsteigen gesprochen. Übrigens mit der Gefahr, demnächst in ganz Wuppertal Einschränkungen vorzunehmen, um das systemdurchgängig in derselben Taktfamilie betreiben zu müssen.

Die katastrophalen Auswirkungen beider Maßnahmen sind einem Schreiben von Herrn Prof. Dr.-Ing. Lothar Franz entnommen, die ich nachfolgend zitiere. Er war bis zu seiner Pensionierung Geschäftsführer der Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft. Seine fundierten praktischen Erfahrungen sind Anlass gewesen, ihn an meinem Lehrstuhl mehrere Jahre als Lehrbeauftragten zu Wort kommen zu lassen.

"Meine Auswertung und anschließende Korrelationsrechnung von über 100 Verkehrsbeziehungen in Bonn ergab: … Besonders stark wirken sich die Zug- bzw. Busfolgezeiten aus. Eine Reduzierung der Folgezeit von 15 auf 30Minuten bewirkt z.B. eine Verringerung des ÖPNV-Anteils von 12 %. Bei einem einmaligen Umsteigen sinkt der ÖPNV-Anteil im Durchschnitt um die Hälfte. Wenn man also die Buslinien ausdünnt und die Fahrgäste zum Umsteigen zwingt, sind erhebliche Fahrgastverluste zu erwarten. So erzielt man meinem gewaltigen Kostenaufwand (gemeint ist der Seilbahnbau) eine Verschlechterung der Verkehrssituation. Das Geld sollte man besser zur Attraktivitätssteigerung verwenden.“

Die Gefahr der erhöhten Pkw-Benutzung steht im krassen Gegensatz zur hehren Absicht, den öffentlichen Verkehrsmitteln künftig eine wesentliche Rolle bei der Reduzierung von Schadstoffen durch den Straßenverkehr zuordnen zu wollen.

Und wie sollen unter diesen Umständen die prognostizierten 17.000 Seilbahnfahrgäste pro Tag zustande kommen?

Viele Grüße

Ihr Prof.Joachim Fiedler

Verfasser: Professor Fiedler
Überlegungen zum Seilbahnprojekt Wuppertal 2015

Univ.-Prof. em. Dr.-Ing. Joachim Fiedler

Vorbemerkungen Gründe meiner folgenden Einlassungen

Ende Mai 2015 wurden die Wuppertaler ganz plötzlich von der Nachricht überrascht, man wolle eine Seilbahn bauen, was teils Euphorie, teils ungläubiges Kopfschütteln auslöste. Am 19.05. stellten die Initiatoren in einem Hearing den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt das Projekt erstmals vor und standen Rede und Antwort. Dabei wurde bekannt, dass die Idee schon längere Zeit verfolgt worden ist und sogar schon zwei Machbarkeitsstudien vorliegen. 1)

Die Aussagen aller bisherigen Einlassungen dokumentieren in erschreckender Weise das Fehlen einer in sich schlüssigen ÖPNV-Gesamtkonzeption, die sich den Mobilitätsbedürfnissen sämtlicher Bewohner der südlichen Stadtteile widmet. Mit besonderem Blick auf folgende Punkte möchte ich diese Lücke zu schließen versuchen, ohne dazu beauftragt worden zu sein:

Weiter Lesen...

Verfasser: Guido Orlowski
Hallo Norbert,
habe gerade in einem alten DKW Prospekt von diesem Bergrennen gelesen.
Dort wird von einem 1. und 2. Platz von DKW Motorrädern geschrieben.
Bilder sind dort jedoch leider auch nicht abgebildet.
Kannst Du mir eventuell ein Bild von dieser Plakette senden?
Ich fahre selber ein DKW Motorrad von 1926 und interessiere mich
natürlich für alles rund um DKW.
Danke schon mal im voraus.
Gruß aus Remscheid
e-mail Adresse: zazufluse@arcor.de

Verfasser: Oldtimerbegeisteter
Hallo zusammen,

ich habe eine alte Plakette auf der steht" Zur Erinnerung a. d. Bergrennen u. Autotunier am 10. April 1927 gewidmet von der Stadt Elberfeld".
Ich SUCHE BIlder von diesem Autorennen, kann mir da jemand helfen?

Gruß Norbert

Verfasser: webmaster
Per Email zugesandt von Frank Windus

Guten Tag,

Wir sind noch ziemlich frisch bei Facebook suchen aber immer nette Leute die bei Facebook sind, und uns anschließen wollen. Wir möchten, dass die Südstadt auch im Internet gut dasteht. Wenn sie ein Facebookkonto haben würden wir uns freuen bei uns "gefällt mir" anklicken. Wir wollen kein Sponsor, sondern nur eben Leute aus unserer Südstadt. Sie können auch gerne bei uns Termine und Feste etc. bekannt geben.

http://www.facebook.com/pages/Wuppertal-S%C3%BCdstadt-1/435416093135583

LG Frank Windus (Admin)

Ravensberstrasse 79
42117 Wuppertal
0176/73862675

Verfasser: Hanns-Friedbert Ley
Moin moin ...

ich bin selbst gebürtiger Elberfelder (Bj. 1953) und in der Ronsdorfer- / Espen- / Platanenstrasse aufgewachsen . Grade mehr durch einen Zufall bin ich hier auf Eure Seite gekommen u. habe die Problematik gelesen das die Post am Kleebatt geschlossen werden soll .

Ich wohne schon lange nicht mehr in Wuppertal ... aber dieses Theater mit der Post ist ja schon seit vielen Jahren ein leidiges Thema .

Kann mich noch sehr gut dran erinnern an das Postamt im Hauptbahnhof Döppersberg ... sowie auch an die alte Post am Kleeblatt wo noch die Post per Bahn verladen wurde .

Irgendwann hies es dann ... die alte Post wird abgerissen ... kommt ein ganz neues Hauptpostamt für ganz Wuppertal .

Gesagt getan ... das neue Postamt am Kleebklatt wurde gebaut u. nur wenige Zeit später wurde der allgemeine Versand von Brief- u. Paketpost per Bahn eingestellt ... und dieses riesige

Verfasser: Webmaster
In diesem Forum kann jeder anonym oder mit voller Namensnennung mitschreiben und mitlesen. Zur Registrierung eines Verfassers wird ein Passwort abgefragt und auf dem Server gespeichert. Das Passwort wird lediglich benötigt, damit jeder Verfasser seine Kommentare ändern oder löschen kann. Es verhindert auch, dass jemand unter einem fremden Namen Erklärungen abgeben kann. Das Forum ermöglicht zur Zeit kein Hochladen von Bildern. Einzelne Texte sind auf eine Länge von 1000 Zeichen beschränkt.