Bürgerverein
der Elberfelder Südstadt e.V


Jahreshauptversammlung 2010

Montag, den 15. 03. 2010 um 19.00 Uhr
im Reformierten Gemeindestift, Blankstr. 5
. Kaminzimmer

Wahlen

* Vorsitz:

Die Versammlung bestätigte den amtierenden Vorsitzenden Ralph Hagemeyer als künftigen Vorsitzenden des Vereins für eine Amtszeit von einem Jahr. Als Stellvertreter wurde Jürgen Schröder gewählt

* Schriftführer: Michael Dickmann

* Kassiererin: Brigitte Hagemeyer

* Beisitzer(innen):

Karl Brandau
Gabriele Mahnert
Johannes Schlottner
Peter Trabitzsch

* Ohne Wahl sind weiterhin im Amt:

Hans-Jürgen Vitenius (2. Schriftführer)
Ottfrid Schulze (2. Kassierer)
Elmar Schneehorst (Beisitzer + Eherenmitglied)
Eve Buggert, Karin Ernst (Beisitzerinnen)

Die endgültige Fassung der neuen Satzung wurde beschlossen. Mit der neuen Satzung kann der Verein den Status der Gemeinnützigkeit erhalten.

Das Wuppertaler Theater ist von der Schließung bedroht.
Herr Schneehorst schlägt eine gesonderte Mitgliederversammlung zu diesem Thema vor. Mehrere Mitglieder äußern sich positiv zu dieser Idee.


Im Anschluss an die Formalien der Tagesordnung folgte ein Vortrag von

Herrn Peter Trabitzsch,
Architekt und früherer Stadtplaner in Wuppertal

zum Thema: "Was tut der Stadtplaner?"

Herr Trabitzsch begann vor etwa 50 Jahren als junger Architekt seine Tätigkeit als Stadtplaner. "Planen heißt Ordnen" sah er als Leitlinie seiner Tätigkeit. Eine genaue Bestandsaufnahme des Lebens in der Stadt sei Voraussetzung für eine allseits nützliche Stadtplanung, sagte er. Daher standen zuerst Befragungen von Ämtern, Kirchengemeinden, Industrieverbänden, Bürgern und vielen weiteren auf dem Programm. Statistische Erhebungen und Prognosen flossen in die Planungen ein. Das Resultat der Mühen sei schließlich die jeweils aktuelle Fassung des Flächennutzungsplans, erfuhren die Zuhörer. Eine gute "Stadtplanung macht die Stadt reich", war das Schlagwort der Zusammenfassung.

Mehr Informationen:

Impressum

Bericht in der Vereinszeitschrift 1/2010