BürgervereinElberfelderSüdstadt BürgervereinElberfelderSüdstadtBürgervereinElberfelderSüdstadt
BürgervereinElberfelderSüdstadt
BürgervereinElberfelderSüdstadt
BürgervereinElberfelderSüdstadt

Der Mast muss weg!

Schildermast

Auf der Weststraße neben dem Geschäftslokal "Kathy's Postshop" befindet sich im Gehweg etwa 25 Zentimeter von der Hausfassade entfernt ein Schildermast mit einem eingeschränkten Halteverbotszeichen und einem Zusatzschild. Auf Grund der nur insgesamt 8 Parkplätze des Postshops (früher an der Hauptpost Kleeblatt waren es etwa 20) stellt mancher Postkunde seinen PKW halb auf den Gehweg, halb auf die Straße in Höhe des genannten Schildermastes. Dies hat dann oft zur Folge, dass Frauen mit Kinderwagen oder Fußgänger mit sperrigen Gegenständen am Schildermast nicht vorbeikommen und auf die Fahrstraße ausweichen, wo sie ihren Gang parallel zum Fußweg fortsetzen. Und sich der Gefahr aussetzen, etwa von Abbiegern aus dem Kleeblatt übersehen und angefahren zu werden.

Mehrere Südstädter haben sich an den Bürgerverein der Elberfelder Südstadt e. V. gewandt und auf diesen Missstand hingewiesen. Die fehlenden 25 Zentimeter Gehwegbreite machen es tatsächlich aus! Gehen Sie mal hin und überzeugen sich.

Im Gespräch mit Anwohnern sind wir auf den Gedanken gekommen, dass der Schildermast entfernt werden könnte, würde sich der Eigentümer des Postshop-Hauses damit einverstanden erklären, dass das eingeschränkte Halteverbotsschild an seiner Hausfassade befestigt werden könnte.

Wir haben uns darauf hin mit dem Hauseigentümer, Herrn M. N. (der genaue Name ist der Redaktion bekannt) in Verbindung gesetzt, der sehr aufgeschlossen war und zustimmte. Den Unterzeichneten bat er lediglich, ihm ein Einverständnisschriftstück vorzulegen, das er unterzeichnen werde zum Zwecke der Weiterleitung an die Stadt Wuppertal bzw. die Bezirksvertretung Elberfeld. Dies geschah inzwischen:

M. N.
Aschaffenburger Str. ..
40599 Düsseldorf
Tel. 0174..........


14. 05. 2016

Erklärung
zur Vorlage bei der Stadt Wuppertal bzw. Bezirksvertretung Elberfeld

Ich bin Eigentümer des Mehrfamilienwohn- und Gewerbehauses Weststraße 57/Ecke Kleeblatt, 42119 Wuppertal, in welchem im Parterre u. a. die Postagentur "Kathy's Postshop" betrieben Wird. Neben der Ecke dieses Geschäftes ist etwa 25 Zentimeter von der Fassade Richtung Straße ein Schildermast in den Fußweg einbetoniert, an dem ein eingeschränktes Halteverbotsschild (Verkehrszeichen 286 StVO) und ein Zusatzzeichen betreffend die Geltungszeiten befestigt sind. Dieser Schildermast kann die Sicherheit von Fußgängern, insbesondere Frauen mit Kindewvagen oder Fußgängern mit sperrigen Gegenständen dann beeinträchtigen, wenn ein PKW mangels anderer Parkmöglichkeiten auf der Weststraße mit 2 Rädern auf dem südlichen Gehweg in Höhe dieses Schildes abgestellt wird. Dann muss beispielsweise eine Frau mit Kindemagen vom Fußweg auf die Straße ausweichen, weil zwischen dem PKW und dem Schildermast weniger Platz ist als ein Kinderwagen breit ist. Mit erheblichem Gefährdungsrisiko durch Fahrzeuge, die vom Kleeblatt nach rechts in die Weststraße einbiegen.

Um dieses Gefährdungsrisiko für Fußgänger abzuwenden, erkläre ich mich damit einverstanden, dass das eingeschränkte Halteverbotsschild in jetziger Höhe statt am Schildermast an meiner Hausfassade des Hauses Weststraße 57/ Ecke Kleeblatt befestigt würde. Der Schildermast könnte dann durch die Stadt Wuppertal entfernt werden. Es kann auch z. B. ein Rohrwinkel an der Fassade in entsprechender Höhe und an dessen anderem Ende das Schild mit dem Zusatzschild angebracht werden. Beides unter der Voraussetzung, dass keine weiteren Erschwerungen für die Kunden des Postshops erfolgen, die mit Autos vorfahren. Insbesondere wäre ich nicht damit einverstanden, dass das jetzige eingeschränkte Halteverbot verschärft würde zu einem absoluten Halteverbot (Verkehrszeichen 283 StVO). Für einen solchen Fall würde ich meine Einwilligung zur Anbringung des Schildes an meiner Hausfassade zurückziehen.


Wuppertal, 14. 05. 2016

(M. N.)

Nach Anregung an die Bezirksvertretung Elberfeld durch uns als Bürgerverein der Elberfelder Südstadt e. V., den Schildermast zu entfernen unter Vorlage des unterzeichneten Schriftstücks, könnte die Stadt tätig werden.

Fortsetzung folgt: Wir hoffen, dass wir im nächsten Mitteilungsheft, das ja im November erscheinen Wird, Vollzug mitteilen können.

Ralph Hagemeyer

Der Mast ist weg!

Wie erwartet zum Erscheinungstermin der Bürgervereinszeitung 2/2016 ist der Schildermast durch die Stadt entfernt worden. Das dazugehörige Schild wurde mit einem extra zu diesem Zwecke angefertigten Winkelrohrflansch an der Hausfassade neben der Eingangstür zu Kati's Postshop angebracht.



OB Mucke zur Schildermastentfernung:


Sehr geehrter Herr Hagemeyer,

Sie hatten in der letzten Broschüre Ihres Bürgervereins über das aus Ihrer Sicht falsch platzierte Halteverbotsschild in der Weststraße 57 vor dem Kiosk berichtet und eine Verlagerung für notwendig gehalten.

Ich habe mich aufgrund des Artikels um die Angelegenheit gekümmert und unser Verkehrsressort um Prüfung der Optimierung gebeten.

Jetzt gibt es ein für Sie positives Ergebnis: Das Ressort wird eine Umsetzung des Schildes an die Hausfront vornehmen.

Nach Fertigung der Halterung erfolgt dies Ende Juli/Anfang August d.J. Damit ist dann der Bürgersteig wieder besser nutzbar.

Wenn Sie dazu Fragen haben, steht Ihnen die Bearbeiterin im Verkehrsressort, Frau Bianca Schmitz (Telefon: 563-4811 und Email: bianca.schmitz@ stadt.wuppertal.de), zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Mucke
 

Bild: Verkehrsschild ohne Mast:

Mast entfernt
 
Mehr Informationen:

Text des Bürgervereins zur Öffnung von Katie's Postshop