BürgervereinElberfelderSüdstadt BürgervereinElberfelderSüdstadtBürgervereinElberfelderSüdstadt
BürgervereinElberfelderSüdstadt
BürgervereinElberfelderSüdstadt

Besuch im Von der Heydt-Museum

Juni 2013

Am 05.06.2013 stand eine weitere Besichtigung des Von der Heydt-Museums auf dem Programm. Mitglieder des Bürgervereins hatten Gelegenheit die parallel laufenden Ausstellungen „Highlights" und „Himmel auf Erden zu besuchen.

Bild von Kolbe
Heinrich Christoph Kolbe,
Etienne Maria und Christine Louise, die Kinder des Künstlers,
um 1820, Von der Heydt-Museum.

Aus der reichen Museumssammlung wurden einige der besten Werke ausgesucht.

Gezeigt und durch die begleitende Führerin erklärt wurden die Schätze des Impressionismus u.a. Monet, Sisley, Renoir, außerdem Bilder der großen Einzelgänger Bonnard und Ensor. Unter den Highlights befanden sich auch Spitzwegs biedermeierliche Idyllen, die im Vergleich zu den Stillleben- und Porträtstudien der Münchner Feinmaler Wilhelm Leibl und Otto Schulderer zu betrachten waren. Unterschiedliche Sichtweisen ein und desselben gesellschaftlichen Milieus boten Heinrich Christoph Kolbes Doppelbildnis seiner Kinder, Max Liebermanns „Holländische Nähschule" oder Paula Modersohn-Beckers „Mädchenakt mit Blumenvase".
Viele weitere Lesarten dieser Zusammenschau sind möglich und laden ein zu einem wiederholten Sammlungsbesuch.

Liebermann Nähschule
Max Liebermann
Holländische Nähschule
Öl auf Holz 1876
Von der Heydt Museum,.


Modersohn-Becker Sitzender Akt
Paula Modersohn-Becker
Sitzender Mädchenakt mit Blumenvasen
Tempera auf Leinwand
89x109 cm, 1906/1907
Von der Heydt-Museum

Marc, Macke, Kandinsky, Munch, Kirchner, Beckmann - für die Kunst des Expressionismus ist die Von der Heydt-Sammlung bekannt. Auch die Kunst der 1920er Jahre ist mit weltberühmten Bildern wie Otto Dix' „An die Schönheit" oder den „Industriebauern" von Georg Scholz, die ebenfalls wieder im 2. Obergeschoss des Museums zu sehen waren, bestens vertreten. Darüber hinaus hat die Nachkriegsmoderne in Wuppertal immer viele begeisterte Anhänger gefunden, so dass die Museumssammlung durch Ankäufe, Schenkungen und Stiftungen stetig und außergewöhnlich erweitert werden konnte.

Hier lag ein zweiter Schwerpunkt der Präsentation:

Neben den Highlights aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurden bekannte Künstler des Informel, des Konstruktivismus und der Farbmalerei gezeigt. Und viel Raum wurde auch jüngsten Neuerwerbungen gegeben, dazu gehören Arbeiten von Bettina Pousttchi, Cornelius Völker, Daniel Lergon, Brad Downey.

Es war wieder ein gelungener und lehrreicher Museumsbesuch, der Vorfreude auf die nächste Führung im Januar 2014 - von Cranach bis Géricault - gemacht hat.


Mehr Informationen

Webseite des Museums:

Weitere Berichte auf den Webseiten des Bürgervereins über das von der Heydt-Museum:

Von Cranach bis Géricault - Die Sammlung Gigoux

Peter Paul Rubens - Ausstellung

Über Alfred Sisley: sisley.html

Über Claude Monet: monet.html

Niederländische Malerei

Über Hans von Marées: marees.html

Über Max Slevogt: slevogt.html

Über Ilja Repin: Ilja Repin.html

Über die Malerschule von Barbizon: barbizon.html