zum Seitenanfang zum Inhaltsverzeichnis Bürgerverein Elberfeld Südstadt

zum Seitenanfang zum Inhaltsverzeichnis Bürgerverein Elberfeld Südstadt

Bürgerverein Elberfeld Südstadt

Bürgerverein der Elberfelder Südstadt e.V.
Wir über uns - Geschichte

  • Chronik von Ralph Hagemeyer:
  • ...davon eine Kurzfassung:

  • Chronik von H.J. Thias über den ehemaligen Bürgerverein der  Südoststadt
  • Chronik von  Elmar Schneehorst über den ehemaligen Bürgerverein der Südweststadt
  • Bericht im Mitteilungsblatt 1/2010 über das Thema "50 Jahre Mitteilungsblatt"
    Dort sind zahlreiche Zitate wiedergegeben, die die Geschichte des Vereins lebendig werden lassen.

Die Gemeinnützigkeit des Bürgervereins der Elberfelder Südstadt e. V. ist seit 2010 von den Finanzbehörden anerkannt. Unser Vorstand kann Ihnen seitdem steuerwirksam Bescheinigungen über an den Bürgerverein geleistete Zuwendungen (Spenden) ausstellen. Bei Beträgen unter 200,00 € reicht es für den Nachweis gegenüber dem Finanzamt aus, dass Sie den Überweisungsbeleg an den Bürgerverein Ihrer Steuererklärung beifügen.


Kurzfassung der Chronik:

Gründung
1907

Gegründet wurde unser Bürgerverein am 18. September 1907 im Restaurant "Sandhof" gegenüber dem noch heute bestehenden "Am Husar". Mitglieder waren zunächst nur Bewohner der äußeren Südstadt, damals ein Erholungsgebiet der Elberfelder mit relativ dünner Besiedlung. Später hieß der Verein einige Jahre lang Verschönerungsverein. Seit Anfang der 1950er Jahre gilt die heutige Bezeichnung.

Erklärte Ziele des Bürgervereins sind bis heute Hilfestellung für Mitglieder bei allgemeinen Wünschen rund um unseren Stadtteil, Auskunft für Bürger zu aktuellen Vorgängen vor Ort sowie bei heimatkundlichen Fragen, und auch gesellige Angebote.

In den ersten Jahren nach seiner Gründung setzte sich der Bürgerverein für die Aufstellung von Gaslaternen auf der Augustastraße, der Jägerhofstraße sowie auf dem Grifflenberg ein. Alte Protokollbücher im Stadtarchiv belegen dies. Die vom Bürgerverein gestiftete Statue des Wanderers am Sandhof erinnert an den Ursprung der äußeren Südstadt als Erholungsgebiet und mahnt zur Bewegung in freier Natur. Hieran anknüpfend, haben wir 2010 im Freudenberger Wald - mit Mitteln einer großen Versicherungsgesellschaft der Südstadt - einen 2 km langen Fitnessparcours errichten lassen.

Mitteilungsblätter
informieren

Seit 1960 bringt der Bürgerverein jährlich zwei recht umfangreiche Mitteilungsblätter heraus. Sie informieren Mitglieder und Bürger über Aktivitäten mit Südstadt- Bezug in Bezirksvertretung und Stadtverwaltung, und vermitteln ggf. die Haltung des Vereinsvorstands dazu. Auch Berichte über Veranstaltungen sowie Ankündigungen finden hier ihren Platz.

Grünanlagen
und Wälder

Ein großes Anliegen des Vereins war es immer, die Grünanlagen und Wälder in unserem Gebiet nach Möglichkeit zu erhalten, dabei aber wichtige Interessen der gesamten Stadt nicht zu ignorieren. Sowohl der Bau der Schwimmoper auf dem Johannisberg als auch der Bergischen Universität auf der Schreinerswiese gehen nicht zuletzt auf Anregungen des Bürgervereins der Elberfelder Südstadt zurück. Zum Ausgleich dabei nötiger Eingriffe in die Natur bemühte sich der Verein jeweils um Förderung entsprechender Ersatzgrünanlagen oder Aufforstung an anderer Stelle.

Kompetente Mitglieder unseres Bürgervereins erkannten bereits in den 1970-er Jahren die Möglichkeit der Tunnellösung der L 418 unter dem Burgholz und machten sie publik. Gerade seit den Einschränkungen im Kiesbergtunnel ist der Burgholztunnel unverzichtbare Zufahrt zur Bundesautobahn A 46.

Gesellige
Veranstaltungen

An geselligen Veranstaltungen des Bürgervereins führen wir jedes Jahr Ein- oder Mehrtagesfahrten im ln- und Ausland durch, neuerdings im Zusammenwirken mit der St. Hedwig-Kirchengemeinde. Ferner unternehmen wir Museumsbesuche mit Führungen, Theaterbesuche und das traditionelle Martinsgansessen. Von Zeit zu Zeit besuchen wir den Düsseldorfer Landtag, den Berliner Bundestag und den Flughafen Düsseldorf jeweils mit Führungen. Zu aktuellen Fragen veranstalten wir Vorträge und Diskussionen mit kundigen Vertretern aus Politik, Verwaltung und Kultur. Wir setzen uns für Blumenanpflanzungen, Sitzbänke in Parkanlagen sowie Sicherheit der Fußgänger ein. Auch mit Schutz und Restaurierung historischer Denkmäler, Skulpturen und Brunnen befassen wir uns. Einen öffentlichen Wandbrunnen an der Kölner Straße von 1914 haben wir mit Spendengeldern restaurieren lassen.

Nach einem zu unseren Gunsten entschiedenen Bürgerantrag von 2012 bemühen wir uns um eine Aufzugsverbindung für Fußgänger und Behinderte vom Hauptbahnhof zur Südstadt (Distelbeck).

Die Elberfelder Südstadt wird sich weiter verändern. Neben den geselligen Aspekten wollen wir an der Gestaltung zum Wohle der Südstädter mitarbeiten, verantwortungsbewusst gegenüber der Gesamtstadt Wuppertal.

Aktualisierung November 2018
Ralph Hagemeyer