BürgervereinElberfelderSüdstadt BürgervereinElberfelderSüdstadtBürgervereinElberfelderSüdstadtBürgervereinElberfelderSüdstadt

Wenn man im Aufzug stecken bleibt...

....dann kommt wohl unvermeidbar eine gewisse Unruhe auf.

Unser Bürgerverein der Elberfelder Südstadt ist zwar nicht mit "unserem" Aufzug stecken geblieben (dann wäre er ja wenigstens schon einmal vorhanden...) - das "stecken geblieben" bezieht sich auf die kaum noch durchschaubare komplizierte Behandlung dieses Themas durch diejenigen, die sich aus jeweils unterschiedlichen Blickwinkeln zuständig fühlen (Stadt, Bahn, VRR usw.).

Der Bürgerverein sah sich bekanntlich schon kurz vor dem Ziel mit seinem Projekt "Aufzug vom Hauptbahnhof in die Südstadt"

Sie erinnern sich? Wir schrieben zuletzt "Es gibt Themen, da muss man einfach hartnäckig (und geduldig) sein." Und da waren wir uns des Aufzugs eigentlich auch sicher. Nun merken wir, dass Hartnäckigkeit und Geduld allein noch längst nicht zum Ziel führen. Selbst die bewundernswerte Unterstützung  durch die Bürgerinnen und Bürger und die sehr freundliche MedienbegIeitung lässt uns derzeit recht ratlos auf dem Bahnsteig 3 unseres prächtigen Hauptbahnhofs stehen. Denn die aktuellen Informationen sind doch schon etwas verwirrend.

Treppenbrücke
Neben diese Treppenbrücke, die bestehen bleibt, soll der Aufzug gesetzt werden.
Foto: Bürgerverein Südstadt


Nun soll der Aufzug z.B. etwas teurer werden (statt einst genannten Euro 300.000 werden nun Euro 1.200.000 genannt, was bei zugleich nur noch 80%-Förderung durch den VRR einen Eigenanteil von Euro 240.000 (!!) ergeben würde.

Zu den ursprünglichen Zahlen wäre eine wirksame Hilfe des Bürgervereins bei kräftiger Suche nach Sponsoren möglich gewesen. Sollten wir durch den sich nun abzeichnenden (bisher durch keine nachlesbare Berechnung erklärten) Eigenanteil abgeschreckt werden?

So oder so, wir dürfen und werden natürlich nicht locker lassen.

Das Aufzugprojekt ist einfach unentbehrlich. Und es bleibt ohnehin die Frage, warum es im Gesamtzusammenhang mit dem großen Döppersberg-Umbau nicht von Anfang an mit vorgesehen war?

Bemerkenswert ist der Umgang mit der nötigen Antragstellung der Stadt beim VRR: Zuerst war der 30.04.2014 als dringend genannt worden, dann war es der 30.04.2015 nun verstrich auch dieser Termin, und der 30.04.2016 wird genannt. Was fehlt, sind die Zahlen. Die Zeit zur Berechnung war wohl dann doch zu kurz...

Es bleibt dabei: Es gibt Themen, da muss man einfach hartnäckig und geduldig sein. Das haben wir nun - fast wie Hochleistungssportler - inzwischen trainiert.

Und wir sind trotz aller Hindernisse sicher: Es wird einen Aufzug zur Südstadt geben.
Jürgen Vitenius
Mehr Informationen:


Projekt Aufzug in die Südstadt

WZ zu den Kosten des Aufzugs

Der Aufzug im TOP-Projekt der WZ


...und wir bohren weiter

Bürgerantrag

Antwort des Oberbürgermeisters auf diesen Bürgerantrag

Bericht in der WZ-Wuppertal über den Bürgerantrag

Bittere Glosse über den fehlenden Aufzug (Mitteilungsblatt des Vereins)

Text zum Thema im Mitteilungsblatt

Meinung der SPD-Ratsfraktion zum Bürgerantrag:

http://www.spdrat.de/SpdPress/read/958

Gemeinsamer Antrag von CDU und SPD zum Bürgerantrag:
http://www.cdu-fraktion-wuppertal.de/ratsantraege/index.php?id=136