zum Seitenanfang zum Inhaltsverzeichnis Bürgerverein Elberfeld Südstadt

zum Seitenanfang zum Inhaltsverzeichnis Bürgerverein Elberfeld Südstadt

Bürgerverein Elberfeld Südstadt

Logo
Ausstellung
Else Lasker-Schüler
im Von der Heydt-Museum

Else Lasker-Schüler wurde  am 11. Februar 1869 also vor 150 Jahren in Elberfeld  geboren. Sie gilt als herausragende Vertreterin der avantgardistischen Moderne und des Expressionismus in der Literatur. Im Jahr 1932 bekam sie den Kleist-Preis für Literatur verliehen. In Wuppertal wird sie seit dem Jahr 1989  mit einem Denkmal in der Herzogstraße geehrt. Im Jahr 1990 wurde in Wuppertal die "Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft" gegründet.. Im Jahr 1994 wurde die Dichterin in den Himmel erhoben. Ein neu entdeckter Asteroid wurde nach ihr benannt. In diesem Jahr (2019) wird sie in Wuppertal durch eine Veranstaltungsreihe mit dem Titel "Meinwärts" geehrt.

Die Wupper
In Wuppertal ist Else Lasker-Schüler besonders als Verfasserin des Schauspiels "Die Wupper" bekannt geworden. Sie hat das Textbuch zu diesem Theaterstück mit einem Selbstbildnis geschmückt. Bei vielen anderen Gelegenheiten ist die Dichterin ebenfalls als Malerin oder Zeichnerin hervorgetreten. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Meinwärts" hat das Von der Heydt-Museum eine Ausstellung organisiert, die besonders das malerisch-zeichnerische Werk von Else Lasker-Schüler sichtbar machen soll.
Jussuf 1927
Else Lasker Schüler war längere Zeit mit dem Maler Franz Marc befreundet. Diese Freundschaft inspirierte die Dichterin selbst malerisch zu arbeiten. Aus dieser Zeit sind 66 von Else bemalte  Postkarten erhalten. Else träumte in diesen Postkarten von einer Märchenwelt und trat darin mit dem Pseudonym "Prinz Jussuf von Theben" in Erscheinung. Im nebenstehenden Bild ist in der Mitte ein Selbstbildnis der Dichterin als Jussuf erkennbar. Das von der Heydt-Museum hat dieses Bild als Motto für die

Ausstellung
Else Lasker Schüler
"Prinz Jussuf von Theben" und die Avantgarde

gewählt. Neben den Arbeiten von Else zeigt das Museum auch Werke ihres Freundes Franz Marc und weitere Gemälde, die thematisch zum Werk der Künstlerin in ihrer Epoche passen.

Der Bürgerverein lädt zu einer Führung durch die Ausstellung am Mi 20.11.2019 ein. Einzelheiten siehe weiter unten.
Einzelheiten zur Führung durch die Ausstellung  "Else Lasker Schüler "Prinz Jussuf von Theben" und die Avantgarde"
Treffpunkt: Mi 20.11.2019, 14.45 im Von der Heydt-Museum.
Nach der Veranstaltung besteht die Möglichkeit zu einem gemeinsamen Besuch im Café Grimm.
Für die Teilnahme ist ein Eintrittsgeld nicht an die Museumskasse, sondern an den Theater- und Museumsbeauftragten des Bürgervereins Herrn Hans-Joachim Brix zu bezahlen.
Anmeldungen
und Fragen zu weiteren Einzelheiten bitte richten an
Hans-Joachim Brix Tel. (0202) 43 29 33 oder per E-Mail: cundj.brix@t-online.de
 
Mehr Informationen:

Wikipedia über Else Lasker-Schüler:
Ankündigung der Ausstellung des von der Heydt-Museums:

Bildergalerie auf auf dem Server Flickr zu Else Lasker-Schüler

Weitere Berichte und Texte auf den Webseiten des Bürgervereins über das von der Heydt-Museum:







Über Alfred Sisley:

Über Claude Monet:  


Über Hans von Marées: 

Über Max Slevogt: 

Über Ilja Repin: 

Über die Malerschule von Barbizon: